Abschirmen von Erdstrahlen und Wasseradern mit der Geo-Protect Folie

Begriffserklärung

Als erstes möchte ich noch einmal auf den Begriff Erdstrahlen eingehen. Zu den Anfangszeiten ging man davon aus, das die oberhalb von Wasseradern beobachteten Einflüsse auf Menschen, Pflanzen und Tiere durch eine Strahlung aus der Erde hervorgerufen wird. Der Begriff Erdstrahlen hat sich deshalb hierfür in der Umgangssprache eingeprägt. Da aber die Existenz einer Strahlung bisher nicht technisch nachgewiesen werden konnte spricht man heute von geopathogenen Störzonen. Dies beschreibt vielleicht besser die Beobachtung, dass oberhalb von bestimmten Bereichen der Erde negative Einflüsse auf die Gesundheit beobachtet werden, beschreibt aber im Grunde die gleichen Effekte die mit dem Begriff Erdstrahlen gemeint sind.

Wirkungsweise der Geo-Protect Folie

Die Geo-Protect Folie besteht aus einem metallfreien nur wenige Millimeter dicken Gewebematerial, das mit einer speziellen Beschichtung vesehen ist. Die Folie wird als Bahnenware in einer Breite von 1m in Deutschland hergestellt. Von diesen Bahnen wird die Folie in der benötigten Länge geschnitten.

Die Wirkung der Geo-Protect Folie beruht auf dem Prinzip der Abschirmung. Die Folie wird zur Sanierung eines geopathisch belasteten Schlafplatzes verwendet. Die Folie wird hierbei unterhalb des Bettes angebracht. Informationen über das genaue Vorgehen und die verschiednen Arten der Montage erfahren sie in unser  Montageanleitung  zur Folie.

Anleitung: Montage der Geo-Protect Folie

Der Einsatz der Folie unter dem Bett bewirkt, das die biologischen Regulationsstörungen des Menschen auf diesen Zonen verhindert werden.

Messtechnischer Nachweis

Um die Veränderung der Regulationsstörungen durch den Einsatz der Folie etwas wissenschaftlicher zu betrachten hat das Umweltinstitut Hanspeter Kobbe in Celle eine notariell beglaubigte Studie zur Wirksamkeit der Abschirmwirkung durchgeführt. Bei diesem Wirksamkeitsnachweis wurden mit der Methode der Elektroakupunktur die Veränderung der Leitwerte des Lymphmeridians gemessen und dokumentiert. Die Messung wurde für zwei Probanden, auf verschiedenen Störzonen, jeweils mit und ohne Geo-Protect Folie durchgeführt. Der Vergleich der Messwerte mit den Werten an einem unbelasteten Ort zeigt deutlich den negativen Einfluss der Störzonen sowie den positiven Einfluss der eingsetzten Geo-Protect Folie.

Autor: Stefan Lepper


Finden sie die passenden Produkte bei uns im Shop:

Geo-Protect FolieGeo-protect Beschichtung