OMNi-BiOTiC® metabolic Apfelpektin (180 Kps)

Artikelnummer: 1346

OMNi-BiOTiC® metabolic Apfelpektin

Kategorie: Omni Biotic


27,84 €
20,17 € pro 100 g

inkl. 7% USt., zzgl. Versand

UVP des Herstellers: 35,90 €
(Sie sparen 22.45%, also 8,06 €)


Beschreibung

OMNi-BiOTiC® metabolic - Schluß mit Quälen

 

Wer abnehmen will, muss weniger essen und sich ?mehr bewegen?!

Dies ist eine oft geäußerte Meinung und grundsätzlich ist sie auch richtig. Doch das Übergewicht mancher Menschen scheint sich nicht nennenswert von scharfer Kalorienkontrolle und sportlicher Aktivität beeindrucken zu lassen. Da muss nach tiefer liegenden Ursachen geforscht werden.

Wer sich also schon länger erfolglos mit seinen überzähligen Kilos herumschlägt, der sollte nach möglichen Hintergründen des scheinbar diätresistenten Übergewichtes suchen.

Ein wesentliches Hindernis beim erfolgreichen Abnehmen kann zum Beispiel die Darmflora sein. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass bei Übergewichtigen bestimmte Bakterien im Darm häufiger vorkommen als bei Normalgewichtigen.
Diese Bakterien können dafür verantwortlich sein, dass die Kalorienbilanz des Betroffenen viel höher ausfällt, als er es mit Nährwerttabellen berechnet, und sein Übergewicht sich daher trotz scheinbar geringer Kalorienmengen nicht verringern will.

Die Darmflora bei Übergewichtigen

Normalerweise ist die Darmflora mit dafür verantwortlich, dass der Mensch gesund bleiben kann: Sie hält Krankheitserreger in Schach, bildet lebenswichtige Immunzellen und hilft auch bei der  ahrungsverwertung. Für diese unterschiedlichen Aufgaben sind viele verschiedene Bakterienarten verantwortlich. Allen diesen Bakterien gemeinsam ist, dass sie in zwei große Gruppen eingeteilt werden können, die sogenannten Bacteroidetes und die Firmicutes. In einer gesunden Darmflora liegen diese beiden Gruppen in einem optimalen Verhältnis von 1 : 1 zueinander vor, das heißt, dass von beiden in etwa gleich viele Bakterien im Darm sind.

Bei Übergewichtigen kommt es jedoch häufig vor, dass die Darmflora nicht so schön ausgeglichen in ihrer Zusammensetzung ist. Oft wird bei Untersuchungen festgestellt, dass eine der Bakteriengruppen, die Firmicutes, stark überwiegen. Das Verhältnis kann dabei bis zu 2.000 : 1 verschoben sein. Der Darm enthält dann also 2.000-mal mehr Firmicutes als Bacteroidetes!



Abb. 1: Übergewichtige haben zu viele Firmicutes = ?Dickmacherbakterien? im Darm.


Diese Verschiebung kann beachtliche Folgen haben und sich deutlich auf das Körpergewicht des Betroffenen auswirken. Denn die Firmicutes haben die besondere Eigenschaft, dass sie für den Menschen eigentlich Unverdaubares, nämlich die sogenannten nicht löslichen Ballaststoffe abbauen können. Dadurch stehen dem Körper plötzlich mehr Kohlenhydrate zur Verfügung als in einem Darm mit einem optimalen Baterienverhältnis. Und diese kleinen Kohlenhydrate verwertet der Mensch dann zusätzlich zu seinen gegessenen Kalorien.

Die Konsequenz ist, dass Menschen, bei denen zu viele Firmicutes im Darm vorliegen, erheblich mehr Kalorien aus ihrer Nahrung aufnehmen als sie beim Essen gedacht haben. Diese ?versteckte? Aufnahme kann locker 200 Kalorien mehr ausmachen ? und das jeden Tag! Das sind Kalorien, die Menschen mit einem optimalen Bakterienverhältnis in der Darmflora, nicht aufnehmen. Daher können sie ihr Gewicht leichter halten oder ein Zuviel an Kilos durch weniger Essen schneller wieder verlieren. 

Hinzu kommt, dass die Verschiebung der Bakterienverhältnisse hin zu den Firmicutes sich selbst verstärken kann: Je mehr Kohlenhydrate (z.B. aus Zucker, Nudeln, Semmeln, usw.) im Darm vorhanden sind, desto wohler fühlen sich die Firmicutes und desto besser können sie sich im Darm vermehren ? ein Teufelskreis hat begonnen!


Zuerst die Darmflora untersuchen und optimieren!

Die Konsequenz aus diesen wissenschaftlichen Erkenntnissen kann daher nur heißen: Lassen Sie Ihre Darmflora untersuchen, ob sie vielleicht die Ursache für Ihr scheinbar ?diätresistentes? Übergewicht ist. Wenn bei Ihren Darmbakterien eine Verschiebung hin zu den Firmicutes nachweisbar ist, dann gilt es, den bestehenden Teufelskreis zu durchbrechen. Helfen Sie Ihrem Körper, sein Bakterienverhältnis im Darm zu verbessern. Unterstützen Sie ihn gegen die aggressiven ?Dickmacher-Bakterien?, indem Sie genau jene probiotischen Bakterien einnehmen, welche die dickmachenden Keime aus Ihrem Darm verdrängen.

Ein Labor in Deutschland führt die neue Untersuchung der Bakterienverhältnisse zwischen Bacteroidetes und Firmicutes durch:

biovis Diagnostik
65555 Limburg
www.biovis.de


OMNi-BiOTiC® metabolic

OMNi-BiOTiC® metabolic wurde speziell gegen Übergewicht entwickelt, das aufgrund eines Ungleichgewichts zwischen Bacteriodetes und Firmicutes entstanden ist. Es liefert täglich genug gesunde Mikroorganismen um die Dickmacherbakterien zurückzudrängen. In jedem Probiotika-Sachet von OMNi-BiOTiC® metabolic sind 3 x 109 (also 3 Milliarden) aktive Keime der folgenden Bakterienstämme enthalten.


Lactobacillus casei W56

Lactobacillus salivarius W57
Lactococcus lactis W58
Enterococcus faecium W54
Lactobacillus acidophilus W22
Lactobacillus rhamnosus W71
Lactobacillus plantarum W62

Lösen Sie täglich den Inhalt von einem Sachet OMNi-BiOTiC® metabolic abends vor dem Schlafengehen in 1/8 l Wasser oder Saft auf und schon helfen Ihnen diese hochwertigen Symbionten Ihre Firmicutes-Bacteriodetes-Ratio wieder in Balance zu bringen.

Damit die Bakterien von OMNi-BiOTiC® metabolic optimale Bedingungen in Ihrem Darm vorfinden und sich dort gut ansiedeln können, können Sie zusätzlich ein entsprechend aufbereitetes Präbiotikum aus Apfelpektin zu sich nehmen.

Diese Kapseln sind eine optimale Nahrungsquelle für Bacteroidetes, die sich so sehr schnell vermehren können. OMNi-BiOTiC® metabolic Apfelpektin. Aber diese Präbiotika-Kapseln haben noch einen zweiten Effekt: Sie quellen im Magen auf und stoppen so das Hungergefühl. Im Darm schiebt das dann auch die Verdauung an.

 

Was Sie sonst noch tun können

Damit haben Sie den ersten Schritt gemacht: Mit OMNi-BiOTiC® metabolic sorgen Sie für eine ausgeglichene Darmflora und die richtige Nährstoffverwertung in Ihrem Darm. Doch Sie können noch mehr tun.

  • Selbstverständlich ist es weiterhin richtig und wichtig die Kalorienzufuhr im Blick zu behalten. Je nachdem, wie viele Kilos Sie verlieren wollen, sollten Sie sich beim Essen entsprechend zurückhalten.
  • Für die Bakterien in Ihrem Darm ist es darüber hinaus sehr interessant, welcher Art die Kalorien sind, die Sie essen: Achten Sie darauf, möglichst wenig Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Das bedeutet konkret: Essen Sie nur wenig Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und meiden Sie Zuckerhaltiges wie Bonbons, Schokolade, andere Süßigkeiten, Kuchen und auch Getränke mit Zucker. Essen Sie stattdessen viel Gemüse, Milchprodukte, und immer wieder auch Fisch und Fleisch. Seien Sie zurückhaltend mit Obst, denn es enthält sehr viele Kohlenhydrate!
  • Kurbeln Sie mit Bewegung Ihren Kalorienverbrauch an. Dazu sind keine übermenschlichen Anstrengungen vonnöten, sondern jede Art der Bewegung verbraucht Kalorien. Ideal ist z.B. die Verwendung eines Schrittzählers. Wenn Sie es schaffen, 10.000 Schritte am Tag zu machen, dann können Sie sicher sein, dass Ihr Organismus ausreichend Fett und Zucker verbrennt, sodass Ihr Gewicht rasch dahinschmilzt.
  • Vielleicht erleichtert Ihnen ein Tagebuch den Überblick über Ihre Gesundheitsaktivitäten zu behalten. Mithilfe einer guten Nährwerttabelle können Sie darin aufschreiben, wie viele Kalorien Sie täglich zu sich nehmen, wie hoch der Anteil der Kohlenhydrate in Ihrem Essen ist, wann Sie wie viel Bewegung hatten und auch die regelmäßige Einnahme von OMNi-BiOTiC® metabolic Pro- und Präbiotika können Sie darin verzeichnen und damit sicherstellen. Und natürlich können Sie als Erfolgskontrolle darin auch Ihr (sinkendes) Gewicht aufnehmen sowie Ihren (kleiner werdenden) Bauch- und Hüftumfang und in größeren Abständen die Ergebnisse der Bestimmungen Ihrer sich verändernden Bacteroidetes-Firmicutes-Balance in Ihrem Darm.



Inhalt:138,00 g

Kunden kauften dazu folgende Produkte